Preloader

Verordnungen

Einführung

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die vorliegende Geschäftsordnung regelt die Art und Weise des Abschlusses von Kaufverträgen über die oben genannte Website, die Grundsätze der Erfüllung dieser Verträge, einschließlich der Lieferung, die Rechte und Pflichten nach geltendem Recht sowie das Verfahren für den Rücktritt vom Vertrag und das Beschwerdeverfahren. Die Verordnungen bestehen aus vier Hauptteilen:

in den § 1 bis 3 – sind allgemeine Bestimmungen dieser Verordnung enthalten;

in § 4 bis 7 – wird der Prozess des Kaufs der Waren/Dienstleistungen beschrieben;

in § 8 bis 12 – sind Regelungen zur Feststellung der Mangelhaftigkeit der Ware/Leistung sowie zum Rücktrittsrecht vom Vertrag enthalten;

§ 13 – enthält alle weiteren Regelungen.

1. grundlegende Definitionen

Onlineshop –
https://www.medhoodie.de/

Verkäufer – MEDHOODIE Sp. z o.o. , NIP: 5272951947

Adresse des Verkäufers – ul.Nakielska 3 Warsaw 01-106

Hauptsitz (adres zwrotów): ul.Nakielska 3 Warsaw 01-106

E-Mail Adresse: [email protected]
Kunde – eine voll geschäftsfähige natürliche Person und in den von den allgemein geltenden Vorschriften vorgesehenen Fällen auch eine beschränkt geschäftsfähige natürliche Person, eine juristische Person oder eine Organisationseinheit ohne Rechtspersönlichkeit, der das Gesetz Rechtsfähigkeit zuerkennt, die einen Kaufvertrag abgeschlossen hat oder abschließen will.

Verbraucher – Artikel 221 KC: eine natürliche Person, die mit dem Verkäufer ein Rechtsgeschäft tätigt, das nicht unmittelbar mit ihrer gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit zusammenhängt.

Kaufvertrag – Kaufvertrag über ein Produkt, das auf der Website des genannten Internetshops platziert wurde, der zwischen dem Kunden und dem Verkäufer über den Internetshop abgeschlossen oder eingegangen wurde.

Ware – ein Produkt, eine bewegliche Sache, die der Kunde über den Internetshop kauft, z.B. Verkauf von medizinischer Kleidung:

  • medizinische Blusen,
  • medizinische Hosen,
  • medizinische Kittel,
  • medizinische Kappen,
  • ärztliche Zuschläge..

Bestellung – Willenserklärung des Kunden, die über den Online-Shop abgegeben wird und folgende Angaben enthält: Art und Menge der Waren im Sortiment des Online-Shops zum Zeitpunkt der Bestellung, Zahlungsart, Art der Lieferung der Waren, Ort der Lieferung der Waren und Daten des Kunden.

Bestellformular – eine elektronische Dienstleistung, ein Formular auf einem elektronischen Datenträger, das im Internetshop zur Verfügung steht und die Aufgabe und Ausführung der Bestellung ermöglicht, u.a. durch das Hinzufügen von Produkten zu einem elektronischen Warenkorb und die Angabe der Bedingungen des Kaufvertrags, einschließlich der Liefer- und Zahlungsmodalitäten.

Bearbeitungszeit der Bestellung – Zeit, in der eine vom Kunden des Internetshops aufgegebene Bestellung fertiggestellt, vom Verkäufer verpackt, versiegelt und zur Auslieferung durch eine vom Kunden gewählte Lieferform übergeben wird.

Arbeitstag – ein Tag von Montag bis Freitag, außer an Feiertagen.

Gesetz über die Rechte der Verbraucher, Gesetz – Gesetz vom 30. Mai 2014 über die Rechte der Verbraucher (Gesetzblatt von 2014, Pos. 827 mit Änderungen).

2. Allgemeine Bestimmungen

Der Verkäufer erklärt, dass er alle erforderlichen Vorschriften zum Schutz der personenbezogenen Daten der Kunden einhält, wie sie unter anderem im Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten vom 10. Mai 2018 und in den Bestimmungen der Verordnung (EU) 2016/679 des Rates (vom 27. April 2016 r. Dz. Urz. UE.L. Nr 119). Der Kunde willigt ein, dass der Verkäufer seine personenbezogenen Daten nur zu den Zwecken erhebt, speichert und verarbeitet, die unmittelbar mit der Durchführung der im Online-Shop bestellten Dienstleistung/Ware zusammenhängen. Die detaillierten Bedingungen für die Erhebung, die Verarbeitung und den Schutz personenbezogener Daten durch den Verkäufer sind in der „Datenschutzerklärung“ des Online-Shops festgelegt.

Bei der Bestellung im Shop hat der Kunde die Möglichkeit, die Geschäftsordnung zu lesen und deren Inhalt zu akzeptieren, indem er das entsprechende Feld im Formular markiert. Um eine Bestellung bearbeiten zu können, müssen Sie die Bestimmungen der Geschäftsordnung akzeptieren. Wir weisen darauf hin, dass der Abschluss eines Kaufvertrags über das Internet und die Annahme der Regeln eine Verpflichtung zur Bezahlung der bestellten Waren nach sich ziehen.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche wendet geeignete technische und organisatorische Maßnahmen an, um den Schutz personenbezogener Daten zu gewährleisten, die den Risiken und der Kategorie der geschützten Daten angemessen sind. In erster Linie muss er die Daten gegen ihre Weitergabe, Entnahme, Verarbeitung, Verlust, Veränderung, Beschädigung oder Zerstörung durch Unbefugte schützen. Der detaillierte Schutzumfang wird gemäß den Anforderungen der Datenschutzpolitik (Sicherheitspolitik, Datenschutzbestimmungen, IT-Systemmanagementanweisung) geregelt.

Der Verwalter Ihrer persönlichen Daten ist MEDHOODIE Sp. z o.o., NIP: 527-295-19-47, Adresse: ul.Nakielska 3 Warschau 01-106, Tel: 797-048-702, Mail: [email protected]

Jede Person, deren Daten verarbeitet werden, hat das Recht auf:

  • die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu überwachen und zu kontrollieren, für die der Verkäufer eine Kundendatei des oben genannten Geschäfts führt;
  • umfassende Informationen darüber einholen, ob eine solche Sammlung existiert und vom Verkäufer gepflegt wird;
  • zu bestimmen, wer der für die Verarbeitung Verantwortliche ist, seine Adresse, seinen Sitz, seinen Namen und, falls es sich bei dem für die Verarbeitung Verantwortlichen um eine natürliche Person handelt, seinen Namen und seinen Wohnsitz zu bestimmen;
  • über den Zweck, den Umfang, die Art und Weise und den Zeitpunkt der Verarbeitung der in dieser Datei enthaltenen Daten informiert zu werden;
  • in einer allgemein verständlichen Form über den Inhalt dieser Daten informiert zu werden;
  • zu erfahren, woher die sie betreffenden Daten stammen, es sei denn, der für die Verarbeitung Verantwortliche ist an eine Vertraulichkeits- oder Berufsgeheimnispflicht gebunden;
  • zu verlangen, dass personenbezogene Daten vervollständigt, aktualisiert, berichtigt, vorübergehend gesperrt oder gelöscht werden, wenn sie unvollständig, veraltet, unwahr oder unter Verstoß gegen das Gesetz erhoben wurden oder für den Zweck, für den sie erhoben wurden, nicht mehr erforderlich sind.

Der Kunde hat gemäß Punkt 6 das Recht, den Inhalt der verarbeiteten personenbezogenen Daten einzusehen, sie zu berichtigen und ihre Löschung zu verlangen. Der für die Verarbeitung personenbezogener Daten Verantwortliche ist verpflichtet, die Daten zu vervollständigen, zu aktualisieren, zu berichtigen, die Verarbeitung vorübergehend oder endgültig einzustellen oder sie unverzüglich nach der Mitteilung aus dem Dateisystem zu löschen, es sei denn, der Antrag betrifft personenbezogene Daten, deren Verfahren für die Vervollständigung, Aktualisierung oder Berichtigung durch gesonderte Rechtsvorschriften, einschließlich des Gesetzes, festgelegt ist.

Mit dem Abschluss der Bestellung stimmt der Kunde der Erfassung und Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Verkäufer im Sinne des Gesetzes vom 10. Mai 2018 über den Schutz personenbezogener Daten und in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Verordnung (EU) 2016/679 des Rates (vom 27. April 2016, Amtsblatt der EU.L. Nr. 119). Die Daten dürfen nur dann an eine andere Stelle weitergegeben werden, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben oder für die Ausführung des erteilten Auftrags erforderlich ist

Der Kunde kann sich damit einverstanden erklären, Werbe- und Handelsinformationen des Verkäufers auf elektronischem Wege zu erhalten, indem er den NEWSLETTER abonniert.

Der Kunde, der die über den Online-Shop erbrachten Dienstleistungen des Verkäufers in Anspruch nimmt, ist verpflichtet, die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen einzuhalten, soweit dies für die Durchführung des erteilten Auftrags erforderlich ist und nicht gegen geltendes Recht und die Regeln des gesellschaftlichen Umgangs verstößt.

Der Verkäufer bearbeitet Bestellungen auf polnischem Gebiet und Bestellungen von Verbrauchern in Europa und nach vorheriger Vereinbarung der Lieferbedingungen auch in anderen Ländern.

Alle Waren, die im Online-Shop zum Verkauf angeboten werden, wurden auf dem polnischen Markt auf legale Weise und in Übereinstimmung mit dem Gesetz eingeführt. Die auf der Website des Online-Shops angezeigten Informationen über die Waren stellen eine Aufforderung zum Vertragsabschluss im Sinne von Artikel 71 des Gesetzes vom 23. April 1964 des Zivilgesetzbuches dar.

3. Bedingungen für die Erbringung von Dienstleistungen

Dieser Internet-Shop erbringt seine Dienstleistungen auf elektronischem Wege. Voraussetzung für den Abschluss eines Vertrages ist zunächst das Ausfüllen eines Online-Bestellformulars, um einen Kaufvertrag abzuschließen. Der Abschluss eines Vertrages ist freiwillig.
Der Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen wird auf elektronischem Wege in der Form geschlossen, dass der Kunde die Möglichkeit erhält, ein Bestellformular im Online-Shop auszufüllen. Der Vertrag wird für einen bestimmten Zeitraum in dem Moment geschlossen, in dem der Kunde mit dem Ausfüllen des Formulars beginnt, und endet in dem Moment, in dem der Kunde vom Ausfüllen des Formulars zurücktritt oder das ausgefüllte Formular an den Verkäufer sendet. Der Prozess des Ausfüllens des Bestellformulars ist so organisiert, dass jeder Kunde die Möglichkeit hat, sich mit dem Formular vertraut zu machen, bevor er sich für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragsänderung entscheidet.

Der Dienst gemäß pt. 1 wird kostenlos zur Verfügung gestellt, erfordert aber möglicherweise einen Internetzugang.

Eine Bestellung auf elektronischem Wege kann 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche aufgegeben werden.

Der Kunde, der den Kauf im entsprechenden Bestellfenster abschließt, wählt die Option „Ich stimme der Verarbeitung meiner im Bestellformular enthaltenen personenbezogenen Daten durch den Shop zu dem Zweck und in dem Umfang zu, der für die Durchführung der Bestellung erforderlich ist“. – es ist notwendig, den Vertrag abzuschließen. Die Angabe Ihrer personenbezogenen Daten ist für die Bestellung erforderlich, die Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten kommt einem Rücktritt vom Vertragsabschluss gleich.

Gemäß Artikel 8 Absatz 2 der RODO unternimmt der für die Verarbeitung Verantwortliche unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie angemessene Anstrengungen, um zu überprüfen, ob die Person, die die elterliche Verantwortung für das Kind (unter 16 Jahren) trägt oder das Sorgerecht hat, ihre Einwilligung gegeben oder sie genehmigt hat.

Die Kosten des Kunden im Zusammenhang mit dem Internetzugang und der Datenübertragung trägt allein der Kunde gemäß dem Tarif seines Anbieters, mit dem er einen Internetdienstvertrag abgeschlossen hat.

4. Bedingungen und Konditionen

Um einen für die Parteien gültigen und verbindlichen Kaufvertrag abzuschließen, trifft der Kunde eine Auswahl gemäß dem angezeigten Angebot des Online-Shops, indem er die Menge der Waren angibt, die er zu kaufen beabsichtigt, und, wenn möglich, die Eigenschaften des bestellten Produkts bzw. dessen Spezifikation angibt. Zusammen mit der Auswahl der Waren füllt der Kunde ein Online-Bestellformular aus und gibt darin die für die Bearbeitung der Bestellung durch den Verkäufer erforderlichen Daten an, wie z. B. Mengen, Lieferort und Zahlungsarten, und zwar auf der Grundlage der dem Kunden angezeigten Nachrichten und der auf der Website verfügbaren und in diesen Geschäftsbedingungen enthaltenen Informationen.

Die Registrierung eines Kundenkontos im Online Shop ist freiwillig und kostenlos.

Unmittelbar nach Eingang der Bestellung sendet der Verkäufer dem Kunden per E-Mail an die bei der Bestellung angegebene Adresse eine Erklärung über die Annahme der Bestellung, die gleichzeitig deren Bestätigung ist. In dem Moment, in dem der Kunde die Nachricht erhält, ist der Kaufvertrag abgeschlossen.

Die Nachricht, die die Bestellung zusammenfasst und bestätigt, enthält alle zuvor vereinbarten Bedingungen des Kaufvertrags, insbesondere die Menge und die Art der bestellten Waren, ihre Spezifikation im Falle der Bestellung von Waren mit individuellen Eigenschaften, die vom Kunden des Online-Shops angegeben werden, den zu zahlenden Gesamtpreis (angegeben in polnischen Zloty) zusammen mit den Lieferkosten und der Höhe der gewährten Rabatte (falls zutreffend).
Wenn der Kunde mehrere Rabatte aus verschiedenen Quellen/Promotionen hat, sind diese nur dann kombinierbar/summierbar, wenn dies in den Promotionsbestimmungen deutlich angegeben ist. Wenn es keine Bestimmung darüber gibt, wie verschiedene Aktionen/Rabatte kombiniert werden können, darf für einen bestimmten Kauf nur ein Rabatt (eine Aktion) gewählt werden.

5. Auftragsabwicklung

Der Verkäufer erfüllt die Kundenaufträge zuverlässig in der Reihenfolge ihres Eingangs – jeder Auftrag hat für uns Priorität und ist uns sehr wichtig!

Die Vorlaufzeit für einen einzelnen Kunden beträgt zwischen 1 und 5 Arbeitstagen ab dem Datum, an dem der Kunde die Bestellung abschickt. Bei Produkten, die als „auf Bestellung“ erhältlich gekennzeichnet sind, wird die Lieferzeit auf der Produktseite angegeben. Die Bearbeitungszeit für die Bestellung besteht hauptsächlich aus der Zeit, die für die Vorbereitung der Bestellung erforderlich ist (Ausfüllen und Verpacken der Bestellung, Übergabe an den Kurier und in einigen Fällen Ausführung der Waren). Die Lieferzeit der Bestellung hängt von der gewählten Versandart ab und kann je nach der vom Kunden angegebenen Transportart variieren.

Im Falle außergewöhnlicher Umstände oder wenn es nicht möglich ist, den Auftrag innerhalb der in Punkt 2 genannten Frist auszuführen, setzt sich der Verkäufer unverzüglich mit dem Kunden in Verbindung, um den Auftrag zu bestätigen. 2, setzt sich der Verkäufer unverzüglich mit dem Kunden in Verbindung, um das weitere Vorgehen festzulegen, einschließlich der Festlegung eines anderen Termins für die Bearbeitung der Bestellung, der Änderung der Lieferart.

6. Lieferung

Die Waren werden durch den Betreiber von Poczta Polska oder durch einen Kurierdienst (DPD, Paczkomaty InPost) oder auf eine andere von den Parteien akzeptierte Weise geliefert, die keine übermäßigen und ungerechtfertigten Kosten für den Verkäufer und den Kunden verursacht.

Die bestellten Waren werden nach Wahl des Kunden entweder direkt an die im Online-Bestellformular angegebene und vom Kunden als Versandadresse bestätigte Adresse des Kunden geliefert oder persönlich bei der persönlichen Abholstelle an der bei der Bestellabwicklung angegebenen Adresse abgeholt.

Die Waren werden immer so verpackt, wie es ihren Eigenschaften entspricht, damit sie während des Transports nicht beschädigt werden, verloren gehen oder zerstört werden.

Der Kunde wird über die Lieferkosten informiert, die er beim Ausfüllen des Online-Bestellformulars angibt. Die Höhe der Versandkosten hängt von dem Land ab, in das die Bestellung gesendet wird, von der Menge der bestellten Waren, ihrem Gewicht und der Versandart.

7. Zahlungsmöglichkeiten

Der Verkäufer ermöglicht die Bezahlung der bestellten Waren in Form einer Vorauszahlung auf ein Bankkonto.

Elektronische Zahlung per Kreditkarte (Visa, Visa Electron, MasterCard, Maestro) oder Online-Überweisung über PayPal, Przelewy24.

Nachnahme der bestellten Ware (Zahlung bei Lieferung) – der Kunde bezahlt den Kurier, der die bestellte Ware abholt und per Kurierdienst an die vom Kunden in der Bestellung angegebene Adresse liefert.

8. Garantie

  1. Die Anzeige von Mängeln an den Waren ist per E-Mail zu senden an E-Mail Adresse und schriftlich an die Adresse des Verkäufers. (Siehe § 1 Punkt 3: „Adresse des Verkäufers“.).
  2. Der Antrag sollte Folgendes enthalten: Beschreibung des Mangels, die Umstände und das Datum des Auftretens, die Erwartungen des Kunden in Bezug auf die mangelhaften Waren, die Angaben des Beschwerdeführers und die Auftragsnummer.
  3. Die Ware muss zusammen mit einem schriftlichen Antrag an die Adresse des Verkäufers geschickt werden (die Adresse finden Sie im Abschnitt „Rücksendungen“).
  4. Der Verkäufer antwortet unverzüglich auf die Mitteilung des Verbrauchers, spätestens jedoch innerhalb von 14 Kalendertagen nach deren Eingang.

9. Rücknahme

In Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen ist der Kunde, der ein Verbraucher im Sinne von Artikel 27 des Gesetzes vom 30. Mai 2014 ist. (Gesetzblatt von 2014, Art. 827, in geänderter Fassung) über die Rechte der Verbraucher das Recht hat, von einem aus der Ferne geschlossenen Vertrag ohne Angabe von Gründen zurückzutreten.

Das Recht, vom Vertrag zurückzutreten, muss innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Zeitpunkt der Inbesitznahme der Waren durch den Kunden, der auch Verbraucher ist, oder einen von ihm benannten Dritten, der nicht der Beförderer ist, gewährt werden

Tritt der Kunde, der ein Verbraucher ist, vom Vertrag zurück, so gilt der Vertrag als nicht geschlossen und der Verbraucher ist von allen Verpflichtungen befreit. Was die Parteien einander geleistet haben, ist ihnen in unverändertem Zustand zurückzugeben, es sei denn, die Änderung war im Rahmen der ordnungsgemäßen Geschäftsführung erforderlich. Die Rücksendung hat unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von vierzehn Tagen zu erfolgen.

Ein Kunde, der Verbraucher ist, kann vom Vertrag zurücktreten, indem er eine Erklärung auf dem als Anlage 1 beigefügten Online-Formular abgibt und diese per E-Mail oder an die Postanschrift des Verkäufers nach Wahl des Kunden sendet. Die Anlage Nr. 1 ist nur ein Hilfsmittel zum Rücktritt vom Vertrag, sie ist keine notwendige Vorlage zur Ausübung des Rücktrittsrechts. Der Kunde kann, muss aber nicht von ihr Gebrauch machen. Für einen wirksamen Widerruf genügt es, die Erklärung schriftlich an die Adresse des Verkäufers zu senden.

Zur Einhaltung der unter Punkt. 2, genügt es, die Rücktrittserklärung des Kunden vor Ablauf des Vertrages abzusenden.

Der Verkäufer wird den Erhalt der Rücktrittserklärung des Kunden unverzüglich bestätigen und den Kunden über das weitere Vorgehen, einschließlich der Art und Weise der Rücksendung der Ware, informieren und etwaige Fragen beantworten.

Der Verkäufer hat dem Kunden alle Zahlungen, die er von ihm erhalten hat, einschließlich der Kosten für die Lieferung der Waren, unverzüglich und spätestens binnen 14 Kalendertagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Erklärung des Kunden über den Rücktritt vom Vertrag bei ihm eingegangen ist. Der Verkäufer wird die Zahlung auf demselben Zahlungsweg zurückerstatten, den der Kunde verwendet hat, es sei denn, der Kunde hat ausdrücklich einer anderen Art der Rückerstattung zugestimmt, die für ihn keine Kosten verursacht.

Hat der Verkäufer mit Zustimmung des Kunden die Ware nicht selbst abgeholt, kann der Verkäufer die Rückzahlung der erhaltenen Zahlungen einschließlich der Kosten für die Lieferung der Ware bis zu dem Zeitpunkt zurückhalten, zu dem er die Ware zurückerhalten hat oder zu dem der Kunde den Nachweis/ die Bestätigung der Rücksendung erbracht hat, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Der Kunde ist verpflichtet, die Ware unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Tag des Rücktritts vom Vertrag, an den Verkäufer zurückzusenden oder einer vom Verkäufer beauftragten Person zu übergeben, es sei denn, der Verkäufer hat angeboten, die Ware selbst abzuholen. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware.

Der Kunde, der ein Verbraucher ist, trägt nur die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Der Verbraucher hat das Recht, vom Fernabsatzvertrag ohne Angabe von Gründen und ohne Übernahme von Kosten zurückzutreten, mit Ausnahme der in Artikel 33 und Artikel 34 des Verbrauchergesetzes genannten Kosten.

Die Waren werden an die Adresse des Verkäufers geliefert (siehe §1 Punkt 3.: „Adresse des Verkäufers“).

Der Verbraucher trägt Haftung für Wertminderungen die sich aus seiner Verwendung in einer Weise ergeben über das hinausgehen, was zur Feststellung der Art, der Merkmale und der Funktionsweise der Waren erforderlich ist. Das bedeutet, dass der Käufer das Recht hat, die Ware zu begutachten und zu prüfen, aber nur in der Art und Weise, wie er es in einem stationären Geschäft tun könnte (d.h. um ihre Vollständigkeit und technischen Parameter zu überprüfen). Der Verbraucher kann die Waren normalerweise nicht benutzen andernfalls kann er durch den Rücktritt vom Vertrag mit zusätzlichen Kosten aufgrund der Wertminderung belastet werden.

Der Kunde hat kein Rücktrittsrecht in Bezug auf die in Artikel 38 des Gesetzes vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte genannten Verträge, unter anderem in den folgenden Situationen:

  • bei der Erbringung von Dienstleistungen, wenn der Gewerbetreibende die Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers, der vor Beginn der Leistung darüber informiert wurde, dass er nach der Leistung des Gewerbetreibenden sein Widerrufsrecht verliert, vollständig erbracht hat;
  • bei denen der Preis oder die Vergütung von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, die der Gewerbetreibende nicht kontrollieren kann und die vor Ablauf der Widerrufsfrist auftreten können;
  • wenn es sich bei dem Gegenstand der Lieferung um einen nicht wiederaufgearbeiteten Gegenstand handelt, der nach den Spezifikationen des Verbrauchers hergestellt wird oder dazu bestimmt ist, den individuellen Bedürfnissen des Verbrauchers zu entsprechen;
  • wenn es sich bei dem Gegenstand der Lieferung um einen verderblichen Gegenstand oder einen Gegenstand mit kurzer Haltbarkeit handelt;
  • bei denen der Gegenstand der Lieferung ein in einer versiegelten Verpackung gelieferter Gegenstand ist, der nach dem Öffnen der Verpackung aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zurückgegeben werden kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet worden ist;
  • bei denen der Gegenstand der Lieferung von Gegenständen ist, die nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gegenständen verbunden sind.

10. Beschwerdeverfahren

Für die ordnungsgemäße Einreichung einer Reklamation muss der Kunde seine Daten angeben, wie z.B.: Vor- und Nachname oder Firmenname, Wohnsitz oder Sitz der Firma und E-Mail-Adresse, den Gegenstand der Reklamation, wenn möglich die Nummer der Bestellung mit Angabe des Zeitraums, auf den sich die Reklamation bezieht, und die Umstände, die die Einreichung einer Reklamation rechtfertigen (Beschreibung der Reklamation) oder welche Eigenschaften die bestellte Ware nicht hat und nach den Zusicherungen des Verkäufers oder nach der Art und Weise, wie sie dem Kunden präsentiert wurde, haben sollte.

Handelt es sich bei dem Kunden um einen Verbraucher, kann er anstelle der vom Verkäufer vorgeschlagenen Ware den Austausch gegen eine mangelfreie Ware, die Beseitigung des Mangels oder anstelle des Austauschs der Ware die Beseitigung des Mangels verlangen, es sei denn, die Herstellung des vertragsgemäßen Zustands der Ware auf die vom Kunden gewählte Art und Weise ist unmöglich oder würde im Vergleich zu der vom Verkäufer vorgeschlagenen Art und Weise übermäßige Kosten verursachen. Bei der Bemessung der überhöhten Kosten werden der Wert der mangelfreien Sache, Art und Bedeutung des Mangels sowie die Unannehmlichkeiten berücksichtigt, die dem Kunden durch eine andere Art der Befriedigung entstehen würden.

Wenn der Unternehmer innerhalb der oben genannten Frist nicht auf die Beschwerde reagiert hat, wird davon ausgegangen, dass er die Beschwerde akzeptiert hat. Die Antwort auf eine Beschwerde wird dem Verbraucher vom Gewerbetreibenden in Papierform oder auf einem anderen dauerhaften Datenträger (USB-Stick oder CD/DVD, der die Beschwerde beantwortet) zur Verfügung gestellt.

Wird die Reklamation nicht innerhalb der angegebenen Frist bearbeitet, so gilt sie als vom Verkäufer akzeptiert. Ein Antrag auf Rücktritt vom Vertrag, der nicht fristgerecht geprüft wird, ist nicht gleichbedeutend mit der Anerkennung der eingereichten Beschwerde.

11. Verantwortung

Der Kunde hat keinen Anspruch darauf:

  • personenbezogene Daten Dritter hochzuladen, Bilder ohne die erforderliche Genehmigung oder Zustimmung des betreffenden Dritten zu verbreiten;
  • Inhalte mit werbendem oder verkaufsförderndem Charakter zu platzieren, die mit dem Zweck des Shops unvereinbar sind

Es ist dem Kunden untersagt, Inhalte einzustellen, die insbesondere:

  • in der Absicht, die Persönlichkeitsrechte von Dritten zu verletzen
  • die bösgläubig veröffentlicht wurden oder als solche angesehen werden könnten;
  • die Rechte Dritter, Urheberrechte, verwandte Schutzrechte, gewerbliche Schutzrechte, Geschäftsgeheimnisse oder geschützte Rechte zu verletzen Vertraulichkeit, insbesondere wenn es sich um Verschlusssachen oder streng geheime Informationen handelt;
  • die Veröffentlichung von Inhalten, die andere Personen beleidigen oder bedrohen, sowie von Äußerungen, die allgemein als beleidigend angesehen werden, wie z. B. Vulgärsprache;
  • die berechtigten Interessen des Verkäufers beeinträchtigen;
  • das Versenden oder Einstellen von unaufgeforderten kommerziellen Informationen (Spam) innerhalb des Internetshops;
  • anderweitig gegen die guten Sitten, geltende Gesetze, gesellschaftliche Normen oder Gebräuche verstoßen.
  • Im Falle einer Benachrichtigung durch einen Dritten, eine autorisierte Person oder eine staatliche Behörde behält sich der Verkäufer das Recht vor, die vom Kunden eingestellten Inhalte zu ändern oder zu löschen, wenn festgestellt wird, dass sie einen Verstoß gegen die vorliegenden Geschäftsbedingungen oder das geltende Recht darstellen könnten. Der Verkäufer hat keine ständige Kontrolle über die eingestellten Inhalte.

12. Schlussbestimmungen

Der Online-Shop respektiert alle Rechte der Kunden, die in den Bestimmungen des geltenden Rechts vorgesehen sind.

Soweit das geltende Recht für Kunden, die Verbraucher sind, günstigere zwingende und gesetzlich vorgeschriebene Regelungen vorsieht, als sie in diesen AGB enthalten sind, werden die entsprechenden Bestimmungen der AGB unmittelbar durch spezifische Normen des geltenden Rechts ersetzt und sind damit für den genannten Inhaber verbindlich.

Alle auf der Website des Online-Shops enthaltenen Inhalte (einschließlich Grafiken, Texte, Seitenlayout und Logos) genießen den Schutz des Urheberrechts und sind alleiniges Eigentum des Verkäufers. Die Verwendung solcher Inhalte ohne die schriftliche Zustimmung des Verkäufers zieht zivil- und strafrechtliche Konsequenzen nach sich.

Der Geschäftsinhaber als Verwalter personenbezogener Daten informiert Sie darüber:

Die Angabe von Daten ist immer freiwillig, aber notwendig, um die Bestellung abzuschließen;

Die Person, die ihre persönlichen Daten zur Verfügung stellt, hat das uneingeschränkte Recht, auf den gesamten Inhalt ihrer Daten zuzugreifen und sie zu berichtigen, sie zu löschen (Recht auf Vergessenwerden), die Verarbeitung einzuschränken, das Recht auf Datenübertragbarkeit, das Recht, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung berührt wird; die Daten können jedoch den zuständigen staatlichen Behörden zur Verfügung gestellt werden, wenn die einschlägige Verordnung dies vorschreibt.

Die Grundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten sind Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a und der Inhalt der allgemeinen Datenschutzverordnung;

Die personenbezogenen Daten werden so lange gespeichert und verarbeitet, wie es für den Abschluss der Bearbeitung und die Ausführung des Auftrags erforderlich ist, jedoch nicht länger als 3 Jahre (2 Jahre ist die Beschwerdefrist und 1 Jahr für andere mögliche Ansprüche und Ausnahmesituationen)

die Person, die ihre personenbezogenen Daten zur Verfügung stellt, hat das Recht, bei der PDO eine Beschwerde einzureichen, wenn sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Ausführung des Auftrags gegen die Bestimmungen der Allgemeinen Datenschutzverordnung vom 27. April 2016 verstößt;“

Für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten dieses Shops wurde von der Europäischen Kommission kein angemessenes Schutzniveau in Form einer Entscheidung festgelegt, aber die Daten werden durch IT-/Rechtslösungen und -maßnahmen angemessen geschützt.
Ihre Daten werden in automatisierter Form verarbeitet, auch in Form von Profiling.

In anderen Angelegenheiten, die in dieser Verordnung nicht geregelt sind, gelten die einschlägigen Bestimmungen des polnischen Rechts, insbesondere:

Gesetz vom 2. März 2000 über den Schutz bestimmter Verbraucherrechte und die Haftung für Schäden, die durch gefährliche Produkte verursacht werden (GBl. 2000 Nr. 22 Pos. 271 mit Änderungen).

Gesetz vom 27. Juli 2002 über besondere Bedingungen beim Verbrauchsgüterkauf und zur Änderung des Zivilgesetzbuches (Gesetzblatt 2002 Nr. 141, Pos. 1176, mit Änderungen);

Gesetz vom 23. April 1964 – Zivilgesetzbuch (Gesetzblatt 1964, Nr. 16, Pos. 93, mit Änderungen);

Gesetz vom 18. Juli 2002 über die Erbringung von Dienstleistungen auf elektronischem Wege (Gesetzblatt 2013, Pos. 1422);

Gesetz vom 30. Juni 2000 über das gewerbliche Eigentum (Gesetzblatt 2001, Nr. 49, Pos. 508 mit Änderungen);

Gesetz vom 4. Februar 1994 über das Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Gesetzblatt 2006, Nr. 90, Pos. 631 mit Änderungen),

Gesetz vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte (Gesetzblatt 2014, Punkt 827)

Die geänderten Bedingungen sind für den Kunden verbindlich, wenn die in Artikel 384 des Bürgerlichen Gesetzbuches genannten Voraussetzungen erfüllt sind (d.h. wenn der Kunde ordnungsgemäß über die Änderungen informiert wurde).

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen aus wichtigen Gründen zu ändern, d.h.:

Änderungen der gesetzlichen Bestimmungen;

Änderungen der Zahlungs- und Lieferungsmodalitäten;

Änderung des Wechselkurses,

Änderungen in der Art und Weise der Erbringung von elektronischen Dienstleistungen, die unter die Allgemeinen Geschäftsbedingungen fallen,

Änderungen der Daten des Verkäufers, einschließlich E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Änderungen der Vorschriften haben keine Auswirkungen auf bereits erteilte und bearbeitete Aufträge, für sie gelten die zum Zeitpunkt der Auftragserteilung gültigen Vorschriften. Der Verkäufer informiert über die beabsichtigte Änderung mindestens 30 Tage im Voraus auf der Website des Shops. Bei Nichtakzeptanz der geänderten Regelungen können die Empfänger des Dienstes innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Mitteilung den Vertrag mit sofortiger Wirkung kündigen.

Streitigkeiten, die sich aus der Erbringung von Dienstleistungen nach diesen Bestimmungen ergeben, werden nach Wahl des Kunden, der auch Verbraucher ist, gemäß den geltenden Bestimmungen des polnischen Rechts einem ordentlichen Gericht zur Entscheidung vorgelegt.

Die Anhänge zu den Verordnungen sind integraler Bestandteil der Verordnungen.

Der Kaufvertrag wird in polnischer Sprache abgeschlossen, sein Inhalt entspricht den Vorschriften.

Die Kunden des oben genannten Shops können jederzeit über den Link auf der Startseite der Website auf diese Bestimmungen zugreifen und sie herunterladen und ausdrucken, die kommerzielle Nutzung ist jedoch durch die Anwaltskanzlei LEGATO geschützt.

Dieses Reglement tritt in Kraft am …………13.07.2020………….

 

Urheberrechtshinweis zu den Verkaufsbedingungen

Die LEGATO Rechtsanwaltskanzlei ist Inhaberin aller materiellen Urheberrechte an diesen Muster-Verkaufsbedingungen. Sie hat diesem Shop ein nicht ausschließliches und nicht übertragbares Recht zur Nutzung dieser Verkaufsbedingungen für Zwecke im Zusammenhang mit ihrer eigenen Geschäftstätigkeit im Internet eingeräumt und gewährt dem oben genannten Dokument Rechtsschutz für die Dauer des Vertrags. Die Vervielfältigung und Verbreitung des Musters dieser Verkaufsbedingungen ohne die Zustimmung der Anwaltskanzlei LEGATO ist verboten und kann straf- und zivilrechtliche Folgen haben. Internet-Verkäufer können mehr über die Möglichkeit der Verwendung der Muster-Verkaufsbedingungen erfahren unter http://www.kancelaria-legato.pl/

Schließen
Anmelden
Schließen
Warenkorb (0)

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb. Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.



Language


Diese Website verwendet Cookies. Ansicht Unser Datenschutzbestimmungen.